Aktuelle Informationen zum Coronavirus und den Schulbetrieb

Ab heute stellen wir Ihnen auf dieser Seite alle wichtigen Schreiben in chronologischer Reihenfolge zum Download zur Verfügung:

 

03. April 2020:

Elternbrief zum Beginn der Osterferien von Rektor Peter Beyer.

 

02. April 2020:

Die derzeitige Situation, in denen die Bewegungsfreiheit und die Sozialkontakte aufgrund der Präventionsmaßnahmen eingeschränkt sind, stellt eine Herausforderung für alle am Schulleben und am familiären Leben Beteiligte dar. Hinzu kommen zahlreiche Ungewissheiten, wie die Frage, wie lange die derzeitigen Einschränkungen andauern werden, Zukunftssorgen gesundheitlicher, finanzieller und wirtschaftlicher Art, Ängste um Angehörige und vieles andere mehr.

Aus diesem Grund hat die Evangelische Landeskirche in Zusammenarbeit mit dem Pädagogisch-Theologischen Zentrum zum 1. April 2020 einen Schulseelsorge-Chat eingerichtet, der montags bis freitags von 9-17 Uhr mit ausgebildeten Schulseelsorgerinnen und Schulseelsorgern besetzt sein wird. Die entsprechenden Bestimmungen des Seelsorgegeheimnisses sind dabei gewahrt.

Der Chat ist online erreichbar über die Links:
www.kirche-und-religionsunterricht.de  sowie www.ptz-rpi.de

 

27. März 2020:

Durchführung der Abschlussprüfungen sowie weitere Leistungserhebungen im Schuljahr 2019/20.

 

23. März 2020:

Anregung für Bewegungspausen während der "Schule zuhause".

 

20. März 2020:

Ministerin Eisenmann zur Verschiebung zentraler Prüfungen.

 

17. März 2020:

Leider kommt es durch die aktuelle Situation zu einer Überlastung des WebUntis Messengers. Es gibt aber eine weitere Möglichkeit zur Kommunikation über WebUntis, das interne Nachrichtensystem. Wir stellen Ihnen hier Informationen zur Nutzung des Nachrichtensystems in WebUntis zur Verfügung.

Anleitung zur Nutzung des internen Nachrichtendienstes

Video 1: Empfang von Nachrichten

Video 2: Senden von Nachrichten

 

16. März 2020:

Elternbrief zur Schulschließung von Rektor Peter Beyer

Schreiben Ministerin Eisenmann zur Schließung von Kita und Schulen

MD-Schreiben Handlungshinweise für Schulen

FAQ zur Schließung der Schulen

TECademy bei Läpple in Heilbronn

 

Statt klassischer Unterricht am Jagsttal Schulverbund Möckmühl geht es für diesen Schultag zur Firma Läpple nach Heilbronn. In den achten und neunten Klassen des Realschulzweiges hinterlassen die Schüler und Schülerinnen an diesem Tag jeweils eine Lücke. Diese ganztägige Firmenerkundung ist die genehmigte Ausnahme. Es ist praktische Wirtschaftskunde. Normalerweise trifft sich die AG TECademy immer mittwochs nach dem Unterricht.

Nach der Anmeldung an der Pforte holt uns einer der beiden Ausbilder, die sich für uns an diesem Tag sehr viel Zeit nehmen, ab. Ausbilder Herr Käs führt uns in das Ausbildungszentrum. Ausbilder Herr Hofmann lädt ein, sich mit Fanta, Cola und Butterbretzel zu stärken.  Mit einer Präsentation stellt er uns die Firma Läpple als Automobilzulieferer vor. Ebenso erklärt er welche Ausbildungsberufe angeboten werden. Für die anstehende Werksführung gibt es neben der Sicherheitsunterweisung für alle eine Schutzbrille und eine Sicherheitsweste.

Die beiden Ausbilder führen uns von einer Werkshalle in die nächste. Dabei sehen die Schülerinnen und Schüler u.a. wie in einer Halle viele Roboter Hand in Hand Teile für die Karosserie für einen bekannten Sportwagenhersteller vollautomatisch fertigen. Diese Einblicke in modernste Roboterfertigung kann man hier live miterleben. In einer anderen Halle steht nur eine Anlage. Dafür ist diese riesengroße Presse sehr hoch und benötigt ein ca. 10 Meter tiefes Fundament. Nach Rücksprache mit dem Maschinen- und Anlagenführer dürfen alle ganz nah an diese große Presse herantreten. Zum einen um durch die Fenster zu sehen wie aus einer großen Blechrolle – Coil genannt – in verschiedenen Schritten Blechteile gestanzt, umgeformt und gefertigt werden. Zum anderen aber auch um hautnah zu spüren, mit was für einer Wucht die Presse arbeitet.  Im Anschluss an die spannende Werksführung werden alle in der Kantine eingeladen ihren Hunger zu stillen.

Danach darf jeder unter Anleitung der beiden Ausbilder ein eigenes Werkstück fertigen. Damit es das Eigene wird, darf jeder mit Hammer und Schlagzahl seinen Namen auf das eine Blech stempeln. Anschließend werden beide Bleche mit Schleifpapier geschliffen. Die beiden Bleche werden dann mit vielen Unterlegscheiben mit Schrauben und Hülsen mit Innengewinde montiert. Zwischen die Unterlegscheiben können auf beiden Seiten verschiedene Schlüssel montiert werden. Somit ist es ein Schlüsselanhänger, aus dem man wie bei einem Schweitzer Taschenmesser je nach Bedarf den einen oder anderen Schlüssel herausklappen kann. Mit diesem selbergemachten Werkstück und den vielen wertvollen Eindrücken geht es nachmittags zurück nach Hause. „Hier mache ich mal ein Praktikum“ ist sich Lukas aus der 8. Klasse sicher. Die TECademy hat das Ziel, Realschülern innerhalb von einem Schuljahr u.a. durch solche Firmenerkundungen eine vertiefte Berufsorientierung zu ermöglichen. Ganz nach dem Motto: Schule trifft Wirtschaft – einfach TECademy!

Harald Daumüller

 

Berufsinformationstag am Schulzentrum in Möckmühl

 

Der Berufsinformationstag zählt nun bereits seit mehr als 15 Jahren zu den festen Programmpunkten im Schuljahr und lockte auch in diesem Jahr wieder zukünftige Abschlussschüler und andere interessierte Besucher in die Ausstellungsräume. Die jährlich wachsende Anzahl an teilnehmenden Betrieben, Organisationen und Bildungseinrichtungen spricht für den Erfolg dieser Jobbörse.

TECademy bei Läpple in Heilbronn

 

Statt klassischer Unterricht am Jagsttal Schulverbund Möckmühl geht es für diesen Schultag zur Firma Läpple nach Heilbronn. In den achten und neunten Klassen des Realschulzweiges hinterlassen die Schüler und Schülerinnen an diesem Tag jeweils eine Lücke. Diese ganztägige Firmenerkundung ist die genehmigte Ausnahme. Es ist praktische Wirtschaftskunde. Normalerweise trifft sich die AG TECademy immer mittwochs nach dem Unterricht.

„Was Kinder brauchen: Wurzeln – Flügel – Grenzen“,

 

Kinder und Jugendlichen Grenzen zu setzen, gehört zum erzieherischen Alltag wie selbstverständlich dazu. Darum möchte die Schulsozialarbeit SAM und die Möckmühler Schulen einen Elternabend zum Thema: "Was Kinder brauchen: Wurzeln - Flügeln - Grenzen", am Dienstag, den 4. Februar 2020 anbieten.