Tag der offenen Tür am Jagsttal-Schulverbund Möckmühl

Bereits im dritten Jahr öffnete der Jagsttal-Schulverbund Möckmühl seine Türen, damit sich die Grundschüler gemeinsam mit ihren Eltern über das Angebot von Realschule und Werkrealschule informieren konnten.

Beim gemeinsamen Start in der Mensa wurden alle Anwesenden von der Klasse 6c musikalisch auf den Nachmittag eingestimmt und von Schulleiterin Frau Strauß herzlich willkommen geheißen. Im Anschluss daran konnten die neugierigen Besucher den Rundgang durch das Schulgebäude starten und wurden dabei von engagierten Schülerinnen und Schülern des Schulverbundes begleitet. Während die Eltern über neue Fächer, das Ganztagesprogramm, die Schulsozialarbeit sowie Organisations- und Kooperationsmöglichkeiten der beiden Schularten informiert wurden, durften auch die Kinder auf ihrer Schnuppertour durch die einzelnen Gebäude Interessantes entdecken.

Um den kleinen und großen Besuchern einen angemessenen Einblick in das Schulleben geben zu können, hatten sich die Lehrer und Schüler einiges einfallen lassen. Dabei durften die Viertklässler bei vielen Workshops und Aktionen selbst aktiv werden und viel Neues ausprobieren. Insbesondere in den Technik-, Bio- und Chemieräumen durften die angehenden Fünftklässler spannende Dinge ausprobieren und gerieten beim Handwerken, Experimentieren und Kochen immer wieder ins Staunen.

Zur Stärkung nach den zahlreichen Rundgängen und Vorträgen hielten die sechsten Klassen im Elterncafé Kuchen, Brezeln, Getränke und Kaffee bereit. Hier konnten sich die Besucher auch über ihre vielfältigen Eindrücke und Erfahrungen des Abends austauschen und den gelungenen Informationsabend am Jagsttal-Schulverbund Möckmühl gemeinsam ausklingen lassen.

Ein großes Dankeschön gilt allen Besuchern sowie den tatkräftigen Lehrern und Schüler, die den Tag der offenen Tür so kreativ und engagiert mitgestaltet haben.

 

Wie man das Lernen lernt

Am vergangenen Donnerstagabend erhielten interessierte Eltern der fünften und sechsten Klassen am Jagsttal-Schulverbund Möckmühl die Möglichkeit, sich genau über dieses Thema zu informieren. Auf Einladung des Schulsozialarbeiters Jörg Kagerbauer referierte Andreas Schnell vom LVB, Lernen e.V.   über das Dauerbrennerthema an Schulen schlechthin: Wie lerne ich richtig und nachhaltig?

In einem informativen und aktivierenden Vortrag zeigte er den zahlreichen Zuhörern, wie Lernen überhaupt funktioniert, welche unterschiedlichen Lerntypen es gibt und wie man „kommunikative Schieflagen“ beim Lernprozess zwischen Eltern, Lehrer und Schüler wieder ausgleichen kann.

Mit einem Zitat, das das Lernen mit Rudern vergleicht, machte Herr Schnell deutlich, dass Lernen ohne regelmäßige Wiederholung oder Auffrischung dazu führt, dass man in seinen Fortschritten wieder zurückgeworfen wird. Dabei sollen die erlernten Informationen vom Ultrakurzzeitgedächtnis bis ins Langzeitgedächtnis transportiert werden, wo sie dann allein durch Wiederholung wieder aktiviert und genutzt werden können. Geschieht dies nicht, sortiert das Gehirn die wenig gebrauchten und verknüpften Lerninhalte wieder aus. Um das zu verhindern, genügen bereits ein paar Minuten an Wiederholung in regelmäßigen Abständen. Wichtig ist auch eine Reizüberflutung direkt nach dem Lernen zu verhindern, da das Gehirn dann das erworbene Wissen durch neu gewonnene Eindrücke überlagert. Durch geschickte Übungen und kleine Selbstversuche konnten die Zuschauer immer wieder am eigenen Leib erfahren, wie sich das Gehirn beim Lernen verhält und welche Tücken es dabei geben kann. Im zweiten Teil der Präsentation ging es darum, die verschiedenen Lerntypen kennenzulernen. Jeder vereint verschiedene Lerntypen in sich, wobei meist einer davon dominiert und hauptsächlich zum Tragen kommt. Unterschieden werden dabei der logisch-abstrakte, der sicherheitsliebende und emotionale sowie der kreativ-chaotische Lerntyp. Für alle Lerner gibt es spezielle Übungen und Lernweisen, die ihren Bedürfnissen entsprechen und zum größtmöglichen Erfolg führen. Die aufmerksamen Eltern erhielten dabei viele Tipps zum Umgang mit den unterschiedlichen Lerntypen und fast alle konnten bei der humorvollen und karikativen Darstellung der verschiedenen Lerntypen die eigenen Kinder wiedererkennen.

Der kurzweilige Abend endete mit der Anregung, den eigenen Kindern nicht nur Lernzeit, sondern auch qualitative Familienzeit zu schenken und jedem mit dem richtigen Handwerkszeug die Chance zu geben, ein guter Lerner zu sein.

Anmeldung zur Aufnahme in Klasse 5 am Jagsttal-Schulverbund Möckmühl


Die Anmeldung der Schüler für Realschule und Werkrealschule findet im Sekretariat, Zimmer 108, statt am
 

Mittwoch

21. März 2018

von

08.00 Uhr

bis

11.30 Uhr

 

 

von

14.00 Uhr

bis

18.00 Uhr

Donnerstag

22. März 2018

von

08.00 Uhr

bis

11.30 Uhr

 

 

von

14.00 Uhr

bis

17.00 Uhr


 nach dem Beratungsverfahren

bis Donnerstag

19. April 2018

von

08.00 Uhr

bis

12.30 Uhr


Bitte bringen Sie zur Anmeldung mit:

die Bestätigung der Grundschule, eine Kopie der Geburtsurkunde des Kindes und gegebenenfalls den Sorgerechtsbescheid.

Außerdem wird ein Foto für den Schülerausweis und bei Bedarf ein Foto für die Fahrkarten benötigt.

Falls für Ihr Kind ein Feststellungsbescheid für sonderpädagogische Förderung vorliegt, wenden Sie sich bitte direkt an das Staatliche Schulamt Heilbronn, Tel. 07131 / 64 - 377 00

Basketballturnier am Jagsttal-Schulverbund Möckmühl

 

Auch in diesem Jahr fand das jährliche Basketball-Turnier für die siebten und achten Klassen der Real- und Werkrealschule unter großer Zuschauerbeteiligung in der Jagsttalhalle statt. Insgesamt  kämpften neun Mädchen- und acht Jungen-Teams um den Turniersieg.

 weiterlesen

Runder Tisch der Schulen am Jagsttal-Schulverbund

 

„Wenn wir nicht zusammenarbeiten, werden wir für unsere Probleme keine Lösung finden.“ (Dalai Lama)

weiterlesen

Anmeldung zur Aufnahme in Klasse 5 am Jagsttal-Schulverbund Möckmühl

 

Die Anmeldung der Schüler für Realschule und Werkrealschule findet im Sekretariat, Zimmer 108, statt am ...

weiterlesen