Soziales Engagement am Jagsttal-Schulverbund

 

THW (Technisches Hilfswerk)

Am 20.11.2019 sind wir, die 7.Klassen des JSV-Möckmühl, im Zuge des Sozialen Engagements das THW Widdern besuchen gegangen. Als erstes wurden wir freundlich begrüßt und haben in einer Präsentation gelernt, dass das THW Widdern ein Ortsverein ist, der 1966 gegründet wurde. 99% der Leute, die beim THW arbeiten, helfen ehrenamtlich. das sind in Deutschland rund 80.000 freiwillige Helfer! Es gibt 668 Ortsverbände in Deutschland. Das THW ist das Tochter-Unternehmen der Deutschen Bundeswehr.

Aufgaben des THW´s sind:

-          Licht machen, z.B. wenn nachts Unfälle passieren

-          Wege räume, z.B. bei viel Schnee

-          Strom erzeugen

-          Menschen aus Trümmern orten, retten und bergen

-          Führung und Kommunikation sicherstellen

-          Überflutungen bekämpfen

-          Brücken bauen, z.B. für zeitweise Übergänge

-          Elektro-, Abwasser-, Wasser-, Gasleitungen stellen

-          Logistik sicherstellen- Verpflegung und Materialerhaltung

-          Trinkwasser aufbereiten

-          Retten aus Wassergefahren

Das THW ist hauptsächlich für Naturkatastrophen zuständig, z.B. Hochwasser, Erdbeben oder Sturmzerstörungen. In solchen Katastrophengebieten ist man höchstens 6 Wochen im Einsatz, dann wird man vom nächsten Team abgelöst und man kann nach Hause gehen. Beim THW kann man ab 6 Jahren mitmachen. Ein Angebot ist zum Beispiel das THW Zeltlager. Toll an dem Vortag fand ich, dass man gelernt hat, was das THW ist und dass die einzelnen Bereiche mit Bildern vorgestellt wurden.

Als nächstes wurde uns ein großes Fahrzeug der THW und die Ausrüstung gezeigt, z.B. Liegen, mit denen man Leute aus verschütteten Häusern retten kann. Zum Abschluss durften wir uns noch in das Fahrzeug setzen.

 

DRK (Deutsches Rotes Kreuz)

Im Anschluss sind wir zum DRK Möckmühl gegangen. Uns wurde erklärt, dass es das DRK in Möckmühl seit 75 Jahren gibt. Das Gebäude, in dem das DRK gerade ist, wurde 2005 gebaut und 2007 bezogen, 2010 wurde es angebaut. Das DRK ist ein eingetragener Verein. Das DRK Möckmühl gehört zum Kreis Heilbronn. In Möckmühl sind es momentan 25 aktive Leute. Im Gegensatz zu Leuten, die im Krankenhaus arbeiten, arbeitet das DRK ehrenamtlich. Oft wird das DRK auch informiert, wenn das Krankenhaus keine zu verfügbaren Krankenwägen mehr hat. Eine weitere Aufgabe des DRKs ist auch bei einem längeren Stau im Winter warme Getränke und im Sommer kalte Getränke zu verteilen. Auf Veranstaltungen, wie z.B. bei einem Fußballspiel oder einem Reitturnier, leistet das DRK Sanitätsdienst. Das DRK hat die BuGa in Heilbronn zu 90% mit ehrenamtlichen Helfern betreut.

Im Anschluss daran sind wir in einen Krankenwagen gestiegen und dort wurde uns erklärt, dass es einen KTW (Krankenwagen) und einen RTW (Rettungswagen) gibt. Der RTW wird eingesetzt, wenn der Verletzte sofort ins Krankenaus muss; der RTW ist ein bischen größer als der KTW. Der KTW wird eingesetzt, wenn der Verletzte liegend transportiert werden muss. Außerdem wurde uns gezeigt, was es in einem Rettungswagen gibt und wie man diesen benutzt. Als letztes wurde uns ein LKW gezeigt, der bei Massenunfällen zum Einsatz kommt . Dort ist auch alles, was im Krankenwagen vorhanden ist, nur jedes Teil öfters.

Danach wurden wir verabschiedet.

Am spannensten  fand ich, den LKW, der bei Massenunfällen zum Einsatz kommt, weil ich gar nicht wusste, dass es so einen großen Versorgungswagen gibt.

VIELEN DANK FÜR DIE TOLLEN STUNDEN!!!!                                                                                   Sophia, 12 Jahre, 7b

 

Präventionsprojekt „Geheimsache Igel“ am Jagsttal-Schulverbund Möckmühl – ein Theaterstück, das Kinder stark macht!

Krümel ist glücklich, alles in ihrem Leben strahlt in ihrer Lieblingsfarbe gelb und die Welt scheint in Ordnung zu sein. Doch eine unsichtbare Gefahr lauert schon hinter dem Vorhang. Ein blauer Zauberer taucht auf und verfärbt Krümels glückliche gelbe Welt nach und nach. Auch die Warnrufe der 5. Klassen des JSV Möckmühl konnten das Unheil nicht verhindern - gegen die Verlockungen des Bösewichts war kein Kraut gewachsen.

Erst als der Zauberer Krümel auch noch körperlich zu nahe kommt, bemerkt sie die Bedrohung und in letzter Minute kann sie mit ihrem Freund Wurzel der brenzligen Situation entkommen.

Ende gut, alles gut? Irgendwie schon, aber die 40-minütige Aufführung lieferte reichlich Stoff für die anschließende Gesprächsrunde. So ergab sich für alle Beteiligten eine interessante und lehrreiche Schulstunde, in der es die beiden Darstellerinnen Sarah Gros und Annabella Akcal vom Theater SNF sehr anschaulich und altersgemäß verstanden, die im Stück angeschnittenen Präventionsthematiken mit den Schülerinnen und Schülern zu besprechen. Auf kindgerechte, spannende und humorvolle Weise wurden so den 5. Klassen die Themen Abgrenzung, Nein-Sagen und gewaltfreie Kommunikation vermittelt und jeder einzelne wurde in seinem Selbstbewusstsein gestärkt.

Ein großer Dank geht an dieser Stelle an den Kiwanis-Club Möckmühl e.V., ohne dessen Finanzierung und Organisation das Präventionsprojekt nicht durchführbar gewesen wäre - natürlich auch im Namen aller Fünftklässler, denen ein spaßiger und gleichzeitig erkenntnisreicher Nachmittag ermöglicht wurde.

Vorlesewettbewerb am JSV- Unsere Stimme für Heilbronn ist gefunden!

Am 11.12.2019 war es mal wieder soweit:   Vier sichtlich nervöse Sechstklässler versammelten sich vor einer Jury bestehend aus dem Rektor  Herrn Beyer, der stellvertretenden  Schülersprecherin Luisa Podzorsky, unserer Lieblingsbuchhändlerin Frau Menzel sowie den Deutschlehrern der vier Sechser-Klassen, um ihr Talent im Vorlesen unter Beweis zu stellen. Bei diesem aufregenden Ereignis ermitteln wir, wer vielleicht als Schulsieger unsere Schule beim Landeswettbewerb im April/ Mai vertreten wird!  In den Wochen zuvor wurden im Deutschunterricht nach einer Vorstellung ihres Lieblingsbuches und natürlich dem Vorlesen eines Textauszuges je ein Schüler oder eine Schülerin pro Klasse ausgewählt, die nun heute ihr Können unter Beweis stellen konnten. Organisiert von Frau Birk, trugen die Vier einen Auszug aus ihrem gewählten Buch vor, danach musste noch eine für alle fremde Passage aus dem Buch „Wie eine Hecke voll Himbeeren“ von Gunnel Linde gelesen werden. Für die Jury war es eine schwere Entscheidung, denn alle vier Schüler waren mit viel Begeisterung dabei und überzeugten durch ihren Vortrag. Nach längerem Abwägen fand die Jury dann aber schließlich doch die Lesemeisterin des  Jagsttal-Schulverbundes: Lea Wagner aus der 6b konnte mit ihrem Vortrag aus „Mein Sommer mit Mucks“ von Stefanie Höfler  die meisten Punkte erringen. Herzlichen Dank auch wieder an Frau Menzel, die für die vier Klassensieger spannende Bücher zur Belohnung mitgebracht hatte. Lea,  wir drücken dir die Daumen für die nächste Runde in Heilbronn!

10 Jahre Schulsozialarbeit in Möckmühl

Die Schulsozialarbeit Möckmühl feierte am 16. Dezember 2019 „10 Jahre Schulsozialarbeit Möckmühl“. 

Eingeladen hatte die Schulsozialarbeit Möckmühl den Bürgermeister der Stadt Herrn Ulrich Stammer, Vertreter des Schulzweckverbandes  Jagst-Seckachtal, Mitarbeiter der Stadt Möckmühl, Gemeinderäte, die Schulleitungen des Jagsttalgymnasium (JTG), Jagsttal-Schulverbund (JSV), der Grundschule Möckmühl und Züttlingen, Elternvertreter und Elternbeiräte, der Fachvorstand des Vereins für Jugendhilfe Böblingen, die Teams der Jugendsozialarbeit und der JuLe  Möckmühl.  

 „Seine Präsenz weckt die Neugier“, „Vermittler, Tröster, Helfer aber kein Lehrer“,  „Immer ein Ohr für Probleme“;  Überschriften entnommen aus der Heilbronner Stimme, die  2009, 2015 und 2019 über die Schulsozialarbeit Möckmühl berichtete.

In die Rede von Jörg Kagerbauer, der seit 10 Jahren die Schulsozialarbeit Möckmühl gestaltet,  flossen o.g. Überschriften ein.  Das sind Zitate,  die den Start der Schulsozialarbeit Möckmühl 2009 beschreiben, 2015 das Aufgabenspektrum an den Schulen hervorhebt  und 2019,  die aktuelle  Situation in der Schulsozialarbeit schildern. Seit dem November 2019 ist die Schulsozialarbeit Möckmühl um weitere 100 % auf jetzt 200 % aufgestockt. Anita Heiß (50 %) und Tim Cornelius (50 %) teilen sich die neu geschaffene Stelle, Anita Heiß an den Grundschulen und Tim Cornelius am Schulzentrum Möckmühl.

Die  Feierlichkeit begann mit einem eigens dafür  eingeübten Instrumentalstück der  Klasse 6d des JVS.  Ebenso erfrischend empfanden die Gäste die Auftritte des Chors des JTG sowie dem Chor des JSV Möckmühl.

Grußworte und Glückwünsche an die Schulsozialarbeit richteten der Bürgermeister der Stadt Möckmühl, der geschäftsführende Schulleiter der Schulen in Möckmühl und die Schulsprecher des JTG  sowie des JSV und der Fachvorstand der Jugendhilfe des Vereins für Jugendhilfe.

Das Team der Schulsozialarbeit Möckmühl bedankt sich für das von allen Seiten eingebrachte Engagement zu 10 Jahre Schulsozialarbeit Möckmühl.