Jagsttal Schulverbund

Eine Schule - Zwei Bildungsgänge
Am Schulverbund werden gegenwärtig 6 Werkrealschulklassen und 19 Realschulklassen unterrichtet.
Wir bieten einen Werkrealschulzug, der am Ende der neunten Klasse zum Hauptschulabschluss führt und einen Realschulzug, der nach der zehnten Klasse mit dem Realschulabschluss endet.

Im pädagogischen Konzept unserer Schule  legen wir besonderen Wert darauf, jeden Schüler entsprechend seiner Begabungen gezielt zu fördern.  Der Schulverbund eröffnet uns viele Möglichkeiten auf die individuelle Entwicklung jedes Schülers einzugehen und die Zuteilung zu den einzelnen Schularten unbürokratisch dem jeweiligen Leistungsstand des Kindes anzupassen.
Oberstes Ziel unseres pädagogischen Handelns ist es, jedem Kind den bestmöglichen Bildungsweg zu sichern, entsprechend seiner Begabungen, Interessen und Talente.

Auf den Spuren der Radioaktivität

 

Gibt es überall um uns herum Radioaktivität? Ist diese gefährlich? Warum sind Bodenproben aus verschiedenen Teilen Deutschlands unterschiedlich stark radioaktiv?

Diesen und ähnlichen Fragen konnten Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen bei ihrer Exkursion ins Deutsche Museum in München nachgehen.

Southampton we come- die Englandfahrt des JSV im Jahr 2019

 

Auch dieses Jahr wieder fuhren 26 Neuntklässler mit Frau Lamp und Frau Müller für 9 Tage nach Southampton in Südengland, um dort bei Gastfamilien zu wohnen und Land und Leute kennenzulernen. Nach einer relativ ruhigen Fährtüberfahrt erreichte unsere Gruppe nach mehr als 16 Stunden Fahrt endlich Southampton, um dort erste Erfahrungen mit typisch englischen Gerichten wie Lasagne mit Pommes oder Würstchen und Bohnen zu machen.

Jugendbegegnung im Zeichen der Toleranz

 

„Ich habe ein ganzes Leben lang, schon in der Schule, gegen einen Geist der Enge und Unfreiheit, der Überheblichkeit und der mangelnden Ehrfurcht vor Anderen […] gekämpft […]“ – so schrieb Helmuth James von Moltke, der Urgroßneffe des Generalfeldmarschalls Helmuth Karl Bernhard von Moltke, in einem Brief vom 11. Oktober 1944 an seine Söhne.